Dienstag, 22. Juli 2014

Historischer Festumzug Dernbach zur 825-Jahrfeier

Hallo liebe Freunde!

Bevor Ihr hier den Bericht vom Sonntag lesen könnt, kommt ein herzliches Danke!
Danke an alle, die dabei waren und für eine so tolle Stimmung gesorgt haben. Selbst der Himmel hat Freudentränen verloren!

Als wir ankamen, war es noch trocken und das Wetter sah vielversprechend aus. Der Himmel hatte ja auch noch keinen Grund, Freudentränen zu vergießen.
Wir parkten also auf einer Wiese, was sich als schweres Unterfangen herausstellte, da sie ziemlich aufgeweicht und rutschig war.
Während wir auf die "Bindersbacher Gruppe" und restlichen "Einstig"-Leute warteten, vertrieben wir uns schon einmal die Zeit mit den ersten Fotoshootings.

 


Am Sammelplatz für die Startnummer 29 trafen wir dann alle zusammen. Die Wiedersehensfreude war groß, und die Stimmung stieg. Bis es um 14.00 Uhr los ging, wurde viel gelacht, geredet, Fotos gemacht und natürlich herumgeblödelt.

 


 

Dabei lernten sich die "Bindersbacher" und "Einstiger" immer besser kennen. Und so waren wir schon bald nur noch eine große Gruppe - eine tolle Gemeinschaft.




Wahrscheinlich waren es diese kleine "Albernheiten", die den Himmel nun veranlasste Tränen zu lachen. Die kamen in Form von Regentropfen auf uns herab.
Aber ganz ehrlich, ich glaube, es hat keinen wirklich gestört. Denn mit dem Regen kam auch etwas Abkühlung auf. Waren es doch 29 Grad - trotz bewölktem Himmel.

Die Zeit bis zum Losmarschieren verging wie im Fluge, da immer wieder spontane Fotoshootings zustande kamen.


Wir bezogen die Umgebung und die anderen Umzugsteilnehmer einfach mit ein. Und so mussten selbst die Pferde der Startnummer nach uns für Fotos herhalten.


Und Gruppenfotos durften nicht fehlen. Alle "Bindersbacher" und "Einstiger" rückten zusammen und riefen: "Kääääseeespäätzle!"


Kurz nach 14.00 Uhr war es dann soweit, Unruhe machte sich breit. Die ersten Umzugsteilnehmer setzten sich in Bewegung. Vor uns fuhr eine Musikgruppe, die nicht nur bei den Zuschauern für Stimmung sorgte.
 
Die Umzugsstrecke war gut gesäumt von Zuschauern, die fröhlich winkten, lachten und applaudierten.


Viel zu schnell ging der Umzug seinem Ende zu. Ich glaube, wir wären alle gerne noch weitermarschiert - einfach immer weiter der Straße nach (ins nächste Dorf hinein), hätten uns die "Umzugsordner" nicht in eine Seitenstraße gewunken. Kurzzeitig kam auch die Idee auf, sich einfach noch einem an das hintere Ende des Umzuges zu schleichen und die Strecke ein zweites Mal mitzulaufen.

Aber der Süßigkeiten-Hype hielt uns von diesem Plan ab. So stürmten die "Einstig"-Leute den Süßwarenstand, und jeder durfte ins Körbchen legen, was er wollte. Anhand der gekauften vollen Tüte war klar zu erkennen: Der Zuckerwahn hatte uns befallen.

 
 

Nachdem alle Leckereien verteilt worden waren (und auch gleich schmatzend gegessen wurden), trennten sich schon unsere Wege. Aber nicht ohne vorher Pläne für das nächste Wochenende zu schmieden: "Richard Löwenherz Fest".
Einige gingen nun noch etwas Deftiges essen, andere machten sich schon langsam wieder auf den Heimweg.

Es war ein genial toller Tag, und die Fotos sprechen für sich!
Wer von Euch auch Fotos gemacht hat: Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr sie ins Forum posten würdet. Einfach bei www.abload.de hochladen, ganz unten bei "Alle Links auf einmal kopieren" die HTML-Codes kopieren und ins Forum einfügen.

Außerdem wird Sylvie in den nächsten Tagen noch einen Videoclip zusammenschneiden und diesen dann hier präsentieren.

Nun  noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache: Im rechten Menü dieser Homepage und im Forum findet ihr die kommenden Termine. Jeder kann sich gerne dazu eintragen und mitkommen.

Kommentare:

  1. Es war wirlich schön. Ich habe mich sehr gefreut wieder Steffi, Christina, Micha, Stefanie wieder zu sehen. Wir haben sehr viel Spass mit der Zuschauer und getantzt haben wir auch. Ich freue mich auf Samstag bei Richard Löwenherz-Fest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh mein Gott ich habe dich vergessen Cara, aber auf dich habe ich mich auch sehr gefreut

      Löschen
  2. Du meine Güte Gérard, wo hast du deinen Kopf? Du hast unser Nesthäkchen vergessen: meinen kleinen Philipp! Hab mich so sehr gefreut, dass er auch dabei war.

    Ein super Bericht, Danny. So lebendig! Man kann die Freude, den Spaß und die gute Laune vom Sonntag Nachmittag direkt nochmals spüren!

    AntwortenLöschen