Sonntag, 21. September 2014

Theaterfest im Badischen Staatstheater: Lindy Hop und Kostümversteigerung

Hallo Freunde,
gestern war es soweit. Es ging los zum Theaterfest des "Badischen Staatstheaters" in Karlsruhe.


Sylvie, Dani und Christina trafen Laudine und Begleitung am vereinbarten Treffpunkt. Später gesellten sich auch noch Matthias, Romina und ihr Sohn Finn hinzu. So war unsere kleine Gruppe komplett.

Eigentlich war geplant, dass wir etwas früher dort sein würden, um uns noch umzuschauen. Doch als wir ankamen, entdeckten wir schon eine Tanzgruppe in Kostümen aus den 1930er Jahren. Das dazugehörige Schild verriet uns:


Uns war klar: Das wollen wir sehen! Einen Tanz aus den 30ern? Hm, was könnte das sein? Wir ließen uns überraschen.

Die Zeit bis zum Auftritt der Tanzgruppe nutzten wir noch, um eine der leckeren Waffeln des Opernchors zu essen, kurz der der Band auf der anderen Seite des Platzes zuzuhören und einen Blick auf die Maskenbildner des Theaters zu werfen.



Dann ging es auch schon los: Platz machen für die Tanzgruppe!
Mit viel Enthusiasmus erklärte uns eine Frau, was auf uns zukommen würde: der "Lindy Hop!" Ein Tanz aus den 30ern, bei dem, laut Tanzlehrerin, "der Mann nur laufen muss" und es einen Schritt mit dem Namen "kick the dog" gibt (wobei darauf zu achten ist, dass der Mann eine Deutsche Dogge wegkicken soll und die Frauen einen Chihuahua , sonst kommt es zu unfreiwilligen Zusammenstößen). Die Vortänzerin erklärte uns auch, dass man sich dabei nicht nur "bescheuert fühle, sondern es auch so ausähe". Aber das sei Absicht! Denn das Motto laute: "So dämlich wie möglich!"


Eine kurze Erklärung für alle, die mit "Lindy Hop" wenig anfangen können: Es ist eine Mischung aus Charlston, Swing, Jazz und Stepp. Er drückt die Lebensfreude der Tänzer aus und wurde Ende 1920 in New York populär. Mehr dazu hier bei Wikipedia.


Die kurze Vorführung der Gruppe ging nahtlos in einen Workshop über. Freiwillige zu finden erwies sich als schwer, also machte die Vortänzerin ihre Drohung war und kam von der Bühne herunter. Da noch eine Frau fehlte, wurde kurzerhand Sylvie als  Opfer auserkoren. Und Sylvie war natürlich voller Begeisterung dabei (*Ironie*).


Als Zuschauer müssen wir neidlos anerkennen: Es sah gar nicht mal schlecht aus, was die "Opfer" da auf die Beine stellten. Auch wenn bei dem oben erwähnten "kick the dog"-Schritt Sylvies Chihuahua größer ausgefallen sein muss, und ihr Tanzpartner wohl eine Zwergdogge hatte. Jedenfalls zeugen blaue Flecken am Schienenbein von einer Fehlinterpretation der Hunderassengrößen.
Noch während die Tanzgruppe das Publikum aufheizte, wurden schon das Pult und die Kostüme für die nachfolgende Kostümversteigerung gerichtet. So schielten wir immer öfter hinter die Bühne, um  einen Blick auf die Kostüme zu erhaschen.


Pünktlich um 16.30 Uhr traten dann Generalintendant Peter Spuhler und Heiner Kondschak (Regisseur, Musiker, Schauspieler, Autor) auf die Bühne und legten los. Mit ihrer spritzigen und lockeren Art konnten sie manchem Besucher mehr Geld aus der Tasche locken, als ursprünglich wohl geplant war.

 

Es wurde eine bunte Mischung an Kostümen angeboten: von Zauberumhängen über Anzüge aus Geschirrhandtüchern, Kleidchen aus einer Europaflagge bis hin zu historisch angehauchten Kostüme aus Samt. Es gab Wämse und Gehröcke für die Herren, Prinzessinen-Kleider für Frauen und undefinierbare Stücke für alle andere Zuschauer, die Fantasie mitgebracht hatten.


Auch wir boten bei dem einem oder anderem Stück mit. Nicht immer war uns das Glück (oder der Inhalt des Geldbeutels) hold, aber Laudine konnte bei einem Renaissance-Wams zuschlagen und ich bei einem neckischen Fantasiekostüm.


Noch vor dem Ende der Auktion machten wir uns auf den Heimweg, da es einer Freundin nicht gut ging.
Es war wieder ein total schöner Nachmittag, der wie im Fluge vorbei ging. Und wir freuen uns  auf das nächste Jahr mit tollen Kostümen ...

Mehr Fotos zum Theaterfest findet Ihr im Forum (Aktivitäten-Archiv): einfach hier klicken!

Und hier seht ihr nun unseren  Videoclip zu diesem Fest (um den Clip größer ansehen zu können, klickt einfach drauf und schaut ihn Euch direkt bei Youtube an):


Zum Abschluss möchte ich Euch noch auf unsere nächste Aktivität hinweisen. Das "Rittermahl" in Queichhambach bei Annweiler. Am Freitag, den 26.09.2014. Zwar sind schon die Plätze reserviert, aber wer mag, kann gerne noch im Restaurant Fronhof anrufen und weitere Plätze buchen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen - bis bald!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen